Teamtraining

Im Einsatzfall ist neben dem Können der Feuerwehrleute die Einsatztaktik für den Einsatzerfolg unersetzlich. Dies wird für den Brandeinsatz jeder bestätigen!

Ist das bei einem Einsatz im Bereich der technischen Hilfeleistung anders?

Die technischen Fähigkeiten eines Feuerwehrmannes sind die Basis eines jeden Einsatzes – Brandeinsatz wie technischer Hilfeleistungseinsatz. Aber in beiden Gebieten ist die Frage wie man die vorhandenen Ressourcen möglichst sinnvoll und effizient einsetzt von entscheidender Bedeutung. Neben dem Zusammenspiel im Team der Feuerwehr, ist die Schnittstelle zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst wichtig für einen erfolgreichen Einsatz. Es muss ein gegenseitiges Verständnis über die jeweilige Arbeit und  Vorgehensweise hergestellt werden.
Dieses gemeinsame Verständnis ist notwendig, um dem Patienten in seiner Notlage adäquat helfen zu können.

  • Welchen Zeitansatz versteht der Rettungsdienst unter „schnell“?
  • Was ist der patientengerechte Rettungsweg?
  • Welchen Einfluss können Veränderungen am Gesundheitszustand des Patienten auf die Technische Rettung haben?

Alles Fragen, die nur im Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst beantwortet werden können.

Das VFDU Teamtraining ist ein praxisnahes Training, um das Zusammenspiel im Team zu verbessern. Neben den technischen Schritten bei der technischen Hilfeleistung, werden Handlungsabläufe eingeübt, die zu einer optimierten und patientengerechten Rettung führen.

  • Welcher Rettungsweg ist der „Richtige“, um dem Patienten am besten zu helfen?
  • Welche Schritte können parallel abgearbeitet werden?
  • Wie lassen sich Abläufe optimieren?
  • Wie lässt sich ein besseres Verständnis zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr erreichen?

Wir erreichen dies durch Training an einsatzrealistischen Szenarien. In entsprechend vorbereiteten Übungsszenarien werden alle Schritte für eine erfolgreiche Rettung geübt. Unterstützt wird dies durch die gemeinsame Übung mit dem Rettungsdienst oder einem rettungsdienstlich vorgebildeten Feuerwehrmann.

Die Fahrzeuge werden im Vorfeld der Ausbildung in einen realitätsnahen Unfallzustand gebracht und die anschließenden Übungen erfolgen mit einem, im Fahrzeug befindlichen, lebenden Patienten. Somit ist eine Übung mit allen Unwägbarkeiten eines verunfallten Wagens, aber auch mit einer „gespielten“ dynamischen Veränderung des Patientenzustands möglich.

 

Termine :

+++ 26.04.2017 in Zettel

+++ 29.04.2017 in Hauenstein i. d. Pfalz

+++ 07.05.2017 in Saarbrücken

+++ 13.05.2017 in Pasching / Österreich

+++ 15.07.2017 in Fischbach

+++ 23.09.2017 in Graben – Neudorf

+++ 04.11.2017 in Westerade

+++ 11.11.2017 in Westerade